Teaser 1

4. Mai 2017

Welche Röntgenmethoden gibt es?

Röntgen ist auch deshalb eine der bekanntesten bildgebenden Diagnosemethoden, weil es praktisch in jedem medizinischen Bereich angewandt wird. Die weitaus häufigste Röntgenmethode ist die Erstellung von zweidimensionalen statischen Bildern (Radiographie). Sie wird z. B. bei Verdacht auf einen Knochenbruch oder bei Untersuchungen der Lunge (z. B. zur Diagnostik von Tuberkulose, eines Pleuraergusses oder eines Pneumothorax) eingesetzt.

Dynamische Vorgänge wie Stoffwechselprozesse werden hingegen meist nicht mittels Röntgen untersucht. Eine Ausnahme bildet hier die Herzkatheteruntersuchung, bei der Gefäßengstellen oder -verschlüsse unter Einsatz von Kontrastmitteln mittels Röntgen dargestellt werden. Auch bei der Schluckdiagnostik kommt Röntgen oft als Untersuchungsmethode zum Einsatz.

zurück zur Übersicht
Navigation