Teaser 1

17. Mai 2021

Patientenversorgung in Zeiten von Corona

Artikel der NGZ vom 28.04.2021 sowie ein Interview mit RTL vom 12.05.2021 über Patienten in Sorge wegen Thrombose Gefahr.

Zusammenfassung:
Kurz nach der Veröffentlichung von Meldungen über Thrombosen als mögliche Nebenwirkung einer Impfung mit Astrazeneca häuften sich in der Radiologie des ZRN Anfragen zu Abklärungsuntersuchungen wegen Thrombose-Verdacht im Gehirn. “Wir hatten in einer Woche ungefähr die Anzahl [an Anfragen], die wir sonst in einem Jahr zum Ausschluss dieser eher seltenen Erkrankung haben”, beschreibt Prof. Dr. med. Hinrich Wieder den ungewöhnlichen Anstieg an Anfragen. Ein Verschluss der Hirngefäße kann durch eine Magnetresonanztomographie (MRT) oder eine Computertomographie (CT) des Kopfes sicher diagnostiziert werden. 

Lesen Sie hier (den gesamten Artikel auf rp-online).

Ansturm von Geimpften auf Radiologie des ZRN (pdf)

Hier finden Sie das Interview mit Prof. Dr. Wieder dazu mit RTL West.

Interview RTL West mit Prof. Dr. Wieder
zurück zur Übersicht

Hinweise zum Coronavirus