Teaser

Was ist Computertomographie?

Bei einer Computertomographie (CT) rotiert eine Röntgenröhre um den Patienten, der auf einer Liege durch die Öffnung des Geräts geschoben wird. So entstehen aus einzelnen Schichten zusammengesetzte Aufnahmen beliebiger Körperregionen. Im ZRN arbeiten wir mit Geräten der modernsten Generation, sogenannten 64-Zeilen-Computertomographen. Während eines Umlaufs nehmen sie zeitgleich 64 Bildzeilen mit einer Schichtdicke von 0,5 oder 1,0 mm auf. Aus diesen Daten lassen sich dann hochaufgelöste Bilder aus beliebigen Ansichten errechnen.

Durch die hohe Zeilenanzahl pro Umdrehung ist das Gerät so schnell, dass wir zum Beispiel sogar verwacklungsfreie Bilder vom schlagenden Herzen aufnehmen können. Unsere Hochleistungs-Auswertungsrechner sind mit speziellen Programmen ausgestattet, die eine medizinisch sinnvolle Auswertung der aufgenommenen Bilder erst ermöglichen. Dazu gehören die Gefäßdarstellung, die Operationsplanung von Brüchen oder Tumoren oder eben die Untersuchung des Herzens.

Navigation