Teaser

15. November 2015

Erneute Auszeichnung

Der erste deutsche Medienpreis für Radiologie und Nuklearmedizin wurde am 14. November auf dem 7. Radiologentag in Heidelberg vergeben. Das Radiologienetz Deutschland zeichnete unter anderem den Film „Wie funktioniert die Radiosynoviorthese?“ von Prof. Dr. Dr. Lutz Freudenberg und seinem Sohn Lasse aus. 

Nachdem das Vater-Sohn-Team schon für einen Vorgängerfilm zum Thema Szintigraphie einen Preis erhalten hatte, wurde nun auch die nächste Clip aus dem Hause Freudenberg prämiert. Der auch auf der Website www.apotheken-umschau.de gezeigte Film erklärt im bewährten Verfahren per Stift auf Whiteboard die Radiosynoviorthese, ein nuklearmedizinisches Schmerztherapieverfahren.

Der knapp zweiminütige Clip hatte die Jury durch seine Originalität und gleichzeitig die professionelle Aufbereitung überzeugt. „In sehr kurzer Form werden Informationen für Laien gut vermittelt“, so das Urteil.

zurück zur Übersicht
Navigation