Teaser 1

Knoten

Begriff Definition
Knoten Bei Schilddrüsen-Erkrankungen ist oft die Rede von Knoten. Arbeitet die Schilddrüse zu viel, spricht man von "heißen Knoten", arbeitet sie zu wenig, handelt es sich um „kalte Knoten". Die Unterscheidung dieser Knoten ist wichtig, da man weiß, dass "kalte Knoten" mit einem höheren Risiko von Bösartigkeit behaftet sind. "Heiße Knoten" sind dagegen immer gutartig, können aber andererseits zu einer Fehlfunktion der Schilddrüse führen. Die Einordnung der Untersuchung und die Besprechung des Befundes mit möglichen Konsequenzen erfolgt nach der Untersuchung. Liegt ein „kalter Knoten“ in der Schilddrüse vor, kann ein solcher Knoten mit einer statistisch geringen bis mäßigen Wahrscheinlichkeit einem Schilddrüsenkrebs entsprechen. Die Wahrscheinlichkeit für Malignität (Bösartigkeit) wird dabei noch von weiteren Faktoren, u. a. dem Aussehen des Knotens im Ultraschall (Sonographie) und Ihrem Alter/Geschlecht, beeinflusst. Dennoch bedarf ein solcher Knoten einer weiterführenden Abklärung, wobei die höchste Sicherheit durch eine OP mit kompletter Entfernung des Knotens zu erzielen ist.